Paintings

Ladies and Gentlemen,

Willkommen auf meiner Website. Mit meinem Anfang der 90er Jahre entwickelten magischen Realismus beziehe ich eine Gegenposition zum Reduktionismus der Moderne und zur Beliebigkeit der Postmoderne.

Vor allem aber sind meine Gemälde affirmativ gemeint, eine pathetische Hymne an das Leben. Neo-Dadaistische Ironie setze ich nur noch punktuel als Kontrastmittel ein. Im Grunde sind  Albernheiten in der Malerei ein Greuel. Humor und eine naive Perspektive jodoch sind unverzichtbar in der Verzauberung des Lebens durch die Kunst.

Seit einem Jahr arbeite ich wieder intensiver im Atelier, brauche aber auf Grund meiner komplexen Kompositionsmethode recht lange bis ein Artefakt als „fertig“ gilt

Auf Grund der zahlreichen begeisterten Reaktionen auf eine dauerhafte Präsentation eines Ausschnitts meines neueren Werkes im Bistro „jolie“ in Lüneburg, und der damit verbundenden Fragen, sehe ich mich veranlasst nach und nach mehrere kleine Texte zu verfassen, um einige Bilder zu erläutern, und weltanschauliche Aspekte meines Oeuvres zu verdeutlichen.

Es geht dabei um Tradition und Fortschritt, Mimesis und Konstruktion, willkürliche und unwillkürliche Phantasie, um Dichtung und Wahrheit, also Kunst und Leben. Um Kunst und Antikunst. Schönheit und Kitsch. Weiter um Pathos und Ironie, Glaube und Zweifel, den Ernst und das Alberne, Allgemeines und Persönliches, Notwendigkeit und Freiheit, dionysischen Rausch und apollinische Klarheit.

„If you have to ask what it is, you never get to know.“ Louis Armstrong

Im Grunde bin ich,sehr sehr unzeitgemäß!, eine Art zeitgenössischer Mystiker. Kunst ist eine solipsistische Anologie zum Bewußtseinprinzip, zum principium individuationis, mit dem Zweck über die Illusion zur Wahrheit zu gelangen. Um jedes Mißverständnis zu vermeiden, meine ich ganz phänomenologisch:  die Welt  die wir wahrnehmen ist die einzig wahre, sie wird nur subjektiv modifiziert.. Kunst ist die sofortige Nostalalgie.

Zur Zeit arbeite ich an einer Ausstellung mit Bildern, die noch einmal meine Mexico-Magico Erfahrungen mit literarischen, historischen und anderen biografischen  Assoziationen malerisch mit Elementen aus meiner abstrakt expressiven Phase surrealistisch kombinieren. Ich denke ich habe jetzt ein Mittel gefunden dem wilden Kosmos meiner Träume eine Art Ordnung zu geben. Ort und Datum folgen.

Yours faithfully, tremendous, trembling, delirious, delighted, delicious,

Jan Klink

 

 

 

 

 

 

malcolmThe vision of st.

 

malcolm

hotel buenes aires

DantonDanton

study wahlverwandschaften

the avantgardist

plasencia